Schützenverein Edelweiß Jestädt e.V.

                                                                               Historie

Die Geburtsstunde des Schützenvereins "Edelweiß Jestädt" schlug am 2. September 1962. In dieser Gründungsversammlung im Gasthaus Ebhardt, unterzeichneten mit Unterstützung des damaligen Kreisschützenmeisters Sieland 18 Sportschützen Gründungsurkunde und Satzung. Im Gasthaus Ebhardt wurden zwei Stände mit Handzugbetrieb eingerichtet und der wöchentliche Schieß- und Trainingsbetrieb aufgenommen. Vorsitzender Adolf Baldauf und sein Stellvertreter Jochen Gabler stellten zunächst ihre Waffen zur Verfügung um Schießsportbegeisterten die Möglichkeiten zum Training zu bieten. In einjähriger Arbeit stickte Schützenschwester Hilde Baldauf eine Vereinsfahne. Dies Werk wurde 1963 vom Kreisschützenmeister Konrad Sieland und unter der Patenschaft des Schützenvereins "Wilhelm Tell" aus Hünfeld eingeweiht. Bei allen Veranstaltungen wird diese Fahne mitgeführt. Bedingt durch Umbauarbeiten im Gasthaus Ebhardt, zog der Verein in die Gastwirtschaft Homeyer und richtete dort in der Garage 4 Schießstände ein. Als Mitte der 60-ziger Jahre das Interesse an Disziplinen mit scharfen Waffen immer mehr in den Vordergrund gestellt wurde, legte man sich die erforderlichen Waffen zu und trainierte auf den Schießstand des BGS Eschwege, später auch auf dem Reichensächser Stand. Pläne für den Bau eines eigenen Schießstandes wurden nach Genehmigung des Vorhabens im Sommer 1970 in die Tat umgesetzt. Vollständig durch Eigenleistung und ohne finanzielle Unterstützung konnte am 01.05.1976 im Beisein des Bürgermeisters Emil Ziska, des Kreisschützenmeisters Siebert, vielen Honoratioren und unter musikalischer Begleitung der "Werra Spatzen" der Schießstand seiner Bestimmung übergeben werden. Der Ankauf eines Dieselgenerators schaffte damals die Möglichkeit, auch ohne Tageslicht Schießsport zu betreiben. Die Anlage verfügt über 50m Bahnen für Kleinkaliber, 25m Bahnen für Pistole, sowie Auswertungs-, Aufenthalts- und Geräteraum. Durch Spenden der Mitglieder konnten die Luftwaffenstände vom Handbetrieb auf elektrische Zuganlagen umgestellt werden. In den Disziplinen Luftgewehr, Luftpistole, Sportpistole, Klein- und Großkaliber, Perkussionspistole und Revolver, sowie Kleinkalibergewehr, wurden schon damals große Erfolge bei den Kreis- und Gaumeisterschaften erzielt die sich bis in die Gegenwart fortsetzen. Erstmals nehmen unsere Schützen 1981 an den Landesmeisterschaften. Seit 1970 ist der Verein im Vereinsregister eingetragen und trägt den Zusatz "eV". Ein neues "Outfit" bekamen die Mitglieder durch Beschaffung neuer Uniformen in Jahre 1975. Seit einigen Jahren ist das Schützenheim sowohl an das Wassernetz als auch an der Stromversorgung angeschlossen. Der Kanal wurde von der Gemeinde in die Zuwegung des Heimes bereits gelegt. Große Umbaumaßnahmen, um die Anlage zu einem modernen Schießsportzentrum und Vereinsmittelpunkt zu gestalten, konnten im Sommer 2004 mit einer Einweihungsfeier beendet werden. Dem Verein standen bislang vor: Adolf Baldauf, Wilhelm Heller und zur Zeit Ehrenfried Hamp. Zur Zeit besteht der Verein aus 80 Mitgliedern und man hofft auf weiteren Zuwachs.

Geschichte

Schützenverein Edelweiß Jestädt e.V.

Startseite Aktuelles Terminkalender Aktuelle Presse Ergebnisse 2017 Mannschaften Disziplinen Startseite Mitglied werden Geschichte Schiessanlage Kontakt Impressum Intern Links Geschichte